Die Demokratische Nationalbank – Eine Lösung für den Systemfehler der globalen Finanzwelt

Eigentlich komisch – warum müssen wir unseren Mitmenschen immer und überall Geld wegnehmen? Warum müssen Güter und Dienstleistungen, die im Überfluss vorhanden sind, künstlich verknappt werden um hohe Preise zu erzielen? Was spielt Geld und Zins für eine Rolle im Finanzsystem, wem nutzt es und wer erleidet Nachteil? Was ist Geld eigentlich, wie verstehen und nutzen wir es und welche Alternativen zu Geld funktionierten in der Vergangenheit? Das Schuldgeldsystem formt seit vielen Jahrzehnten die sozialen Gesellschaftsstrukturen und bestimmt das tägliche Leben von jedem. Menschen müssen beispielsweise eine Arbeit verrichten, die sie nicht möchten, nur um Geld für das Leben und dessen Gestaltung zu bekommen – und das Geld ist immer knapp! Geld regiert die Welt – Geld steuert das Leben – muss das eigentlich so sein? Dr. Hörmann kritisiert: Es wird einfach von jedem tagtäglich akzeptiert und nichts in Frage gestellt, so „normal“ ist das bereits in unseren Köpfen. Damit funktioniert das System weiter, tagtäglich.

Dr. Franz Hörmann erläutert verständlich, welcher grundsätzliche und schwer zu erkennende Fehler im heutigen Finanzsystem steckt: Das Buchungssystem der Banken und die Bilanzierung. Es erzeugt Schuld, welche die Menschen ab dem Moment unterdrückt. Sein Lösungsansatz: Mit kleinen buchhaltärischen Umstellungen könnte eine „Demokratische Nationalbank“ etabliert werden, die sofort die Produktivität, die Kreativität, die Kommunikation und die Zusammenarbeit zwischen den Menschen ermöglicht, frei von Schuld und zum Wohl der Menschheit.

Eine lohnende Lehrstunde wie das Finanzsystem heute funktioniert – ein echter Denkanstoß für alle Zuschauer/-hörer wie ein Neues aussehen könnte!

[VIDEO] DAS ENDE DES GELDES (Ende des Schuldgeldes und Zinses-Zinssystems) – Dr. Franz Hörmann

Franz Hörmann / Human Way Österreich am 17.08.2012 im Leonardo

Mehr über Dr. Franz Hörmann:
http://www.franzhoermann.com

(C) GELDRAUB

Advertisements